Alpenüberquerung

Reisetermin: 21.06. - 28.06.2020

Reiseverantwortlich und -begleitung: Enrico Schneider

Einmal zu Fuß über die Alpen wandern

Wir wandern über den Alpenhauptkamm nach Meran, dabei gehen wir die schönsten Strecken zu Fuß und legen immer wieder Passagen mit kurzen Transfers zurück. Ausgangspunkt ist Oberstdorf, der heilklimatische Kur- und Kneippkurort inmitten einer Fülle von Seen und Bergen. Unser Weg führt uns durch Täler und Joche, über Gipfel und Pässe, an Wasserfällen, Blumenwiesen und Lichtungen vorbei nach Südtirol. Wir treffen auf klangvolle Namen wie das Ötztal und das Timmelsjoch. Über den Meraner Höhenweg erreichen wir dann unser Ziel: Meran, die Südtiroler Stadt mit mediterranem Flair.

Reisebericht Alpenüberquerung

von Enrico Schneider

„Gemeinsam Grenzen überschreiten – Von Oberstdorf nach Meran“

Nach mehrmonatigem Corona-Lockdown war bis zuletzt nicht ganz sicher, ob wir die Alpenüberquerung durchführen können. Auch Dank der Geduld und Mithilfe unserer Reiseteilnehmer haben wir unsere Hoffnungen nicht aufgegeben und wurden schlussendlich belohnt. Als erste Reisegruppe nach dem Lockdown überhaupt, konnten wir am 21.06.2020 unsere lang ersehnte Alpenüberquerung starten.

1.Tag - 21.06.2020

Dieses mal war die Bahn unser gewähltes Reisemittel. Ganz entspannt fuhren wir von Gera über Erfurt und Augsburg bis nach Oberstdorf. Dort angekommen bezogen wir unser Hotel Explorer in Fischen. Nach einer kleinen Erfrischungspause empfing uns unser Reiseleiter Georg Hirn und es gab eine erste kleine Vorstellungsrunde. Vorbei an den Ausläufern der Allgäuer Hochalpen, mit Blick einem auf das Skisprungstadion ging es am Abend zu Fuß vom Hotel in die Innenstadt von Oberstdorf. Dort nahmen wir unser erstes gemeinsames Abendessen in einer urigen bayerischen Gaststätte ein. Danach ging es zurück ins Hotel und die Vorfreude auf den ersten Wandertag war bei den Reiseteilnehmern zu spüren.

Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020

2.Tag - 22.06.2020

Am Montag ging es nach dem Frühstück mit einem Zubringerbus bis nach Baad im Kleinwalsertal (auf 1.244 m Höhe), wo wir unsere erste Wanderetappe starteten. Gleich nach dem Start wurde uns bewusst, dass wir uns im Gebirge bewegen und Wetterlagen schnell wechseln könne – es begann zu regnen. Da aber alle gut vorbereitet und  ausgestattet waren, war dies kein Problem. Vorbei an der Bärgunt-Hütte (auf 1.408 m), Almwiesen mit weidenden Kühen, nebelverhangenen Bergen ging es herauf bis auf den Hochalppass auf 1.954 m. Von da an ging es dann bergab bis nach Warth in Tirol (auf 1.512 m). Der Abstieg gestaltete sich ob des Regens etwas schwierig (rutschig), aber der sehr gute Bergführer und die geübten Wanderer schafften auch diese Herausforderung. Das letzte Stück zu unserem Hotel Schwarzer Adler in Steeg wurde per Bus zurückgelegt.

Wegstrecke gesamt ca. 13 km / Höhenmeter rauf ca. 780 m / Höhenmeter runter ca. 490 m

3.Tag - 23.06.2020

Nach dem Frühstück ging es wieder mit dem Bus ein Stück zum nächsten Startort – Bschlabs auf 1.355 m Höhe. Bei traumhaftem Sommerwetter, wanderten wir vorbei an Gebirgsbächen über Wiesen hinauf zur Anhalter Hütte auf 2.020 m. Leider war die Hütte wegen Umbauarbeiten geschlossen, sodass wir unsere selbst mitgebrachte Marschverpflegung als Imbiss zu uns nahmen. Weiter hinauf durch erste Schneefelder ging es bis zum Gipfelkreuz Steinjöchl auf 2.136 m. Von hier oben hatte man eine wunderbare Weitsicht auf die umliegenden Bergwipfel und Täler. Der Abstieg bis zur Passhöhe Hahntennjoch auf 1.894 m war dann nicht mehr ganz so anstrengend. In unserem Hotel Eggerbräu in Imst, haben wir dann auf den gelungenen Tag einen zünftigen Nachmittagsschoppen genossen und die Ereignisse des Tages Revue passieren lassen.

Wegstrecke gesamt ca. 11 km / Höhenmeter rauf ca. 850 m / Höhenmeter runter ca. 300 m

Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020

4.Tag - 24.06.2020

Heute ging es per Zubringerbus nach Sölden zum Rettenbachgletscher auf 2.690 m. Es stand eine Wanderung über den schneebedeckten Gletscher bis zum Pitztaler Jöchl auf knapp 3.000 m auf dem Programm. Hierzu mussten wir sogenannte Grödel, eine Art Steigeisen anziehen. So perfekt ausgerüstet, ging es recht steil und teilweise anstrengend stetig bergauf. Am Gipfel angekommen hatten wir einen herrlichen Blick in alle Himmelsrichtungen genossen und sind danach wieder talwärts gegangen. Der Nachmittag konnte zum Schlendern, Genießen und Relaxen in Sölden genutzt werden.

Wegstrecke gesamt ca. 7 km / Höhenmeter rauf ca. 300 m / Höhenmeter runter ca. 300 m

5.Tag - 25.06.2020

Heute stand der längste und mit den meisten Höhenmetern versehene Abschnitt auf dem Programm - die Wanderung über die Grenze nach Südtirol. Ab dem „Sahnestüberl“ auf 1.685 m ging es bergauf Richtung Timmelsjoch. Eine erste Pause gab es am Schmugglerdenkmal auf 2.144 m, wo wir uns etwa stärken konnten. Weiter ging es an Kuhweiden und später Geröllwegen hinauf zum Timmelsjoch auf 2.520 m.

Hier hatten wir im Rasthaus die Möglichkeit uns etwas zu erholen und neue Kraft zu Tanken.

Nach der Mittagspause ging es über einzelne Schneefelder, an Bergbächen und Wiesen vorbei immer talwärts Richtung Gasthof Hochfirst in Moos im Passeiertal. Nach einer kurzen Einkehr ging es weiter in unser heutiges Hotel nach St. Martin.

Wegstrecke gesamt ca. 14 km / Höhenmeter rauf ca. 850 m / Höhenmeter runter ca. 680 m

Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020

6.Tag - 26.06.2020

An diesem Freitag stand die Wanderung entlang des Meraner Höhenwanderweges von Magdfeld nach Riffian auf dem Programm. Unter ständigem Auf und Ab bewegten wir uns immer weiter talwärts, stets mit einem herrlichen Blick über das Passeiertal. Nach einer kurzen Pause am Gasthaus Brunner in Vernuer, ging es weiter nach Meran. Das letzte Stück von Riffian wurde per Bus zurückgelegt, was auch gut war, da es gerade anfing zu regnen.

In Meran angekommen konnten wir uns bereits individuell ein Bild vom schönen Meran machen, oder aber ein paar Bahnen im Hotelpool ziehen. Nach dem Abendbrot verabschiedeten wir etwas wehmütig unseren super engagierten und immer ruhigen und besonnenen Bergführer Georg, welcher am folgenden Sonntag bereits seine nächste Wandertour begleiten durfte.

Wegstrecke gesamt ca. 15 km / Höhenmeter rauf ca. 200 m / Höhenmeter runter ca. 810 m

7.Tag - 27.06.2020

Am letzten Tag haben wir uns während eines Stadtrundganges einige Sehenswürdigkeiten in der von Weinbergen umgebenen und von Jugendstilhäusern geprägten Stadt Meran angeschaut. Nach einer kurzweiligen Vormittagsrunde, stand den Reiseteilnehmern der Nachmittag zur freien Erkundung der Stadt und der Umgebung zur Verfügung. Am Abend konnten wir in geselliger Runde noch einmal unsere gemeinsame Wanderwoche auswerten und über die möglicherweise schönsten Touren sinnieren.

Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020
Alpenueberquerung 2020

Stand: Juli 2021