Australien

15.03. - 02.04.2019

Reiseverantwortliche und -begleitung: Angela Langbein

Reisebericht von Angela Langbein

Die erste Bankreise der Volksbank eG im Jahr 2019 führte vom 15.03. - 02.04.2019 für 19 Tage nach Australien. Mit einer Gruppe von 37 Kunden ist Frau Angela Langbein, Teamleiterin Bankreisen / Filialdirektorin FD Neuhaus, mit LWW Bustouristik nach Frankfurt und ab Frankfurt nach Singapur geflogen. In Singapur, an der Südspitze der malaiischen Halbinsel angekommen konnten eine der wichtigsten Handelsmetropolen der Welt besichtigt werden.

Von Singapur aus ging es weiter nach Sydney. Bei einem Spaziergang konnten wir die Strände Sydneys mit "Watson Bay" und den berühmten "Bondi Beach" bestaunen. Auf der Rückfahrt in die Stadt konnten die Reiseteilnehmer den herrlichen und unvergesslichen Blick auf das Opernhaus und die Hafenbrücke genießen. Bei einer Hafenrundfahrt haben alle das historische Hafenviertel "The Rocks" und die tolle Skyline der Stadt bewundert. Ein unvergesslicher und faszinierender Anblick.
Am nächsten Tag ging es in die ca. 65 km von Sydney entfernten "Blue Mountains". Das Gebiet wurde mit der Cableway und einer Wanderung erkundet . Ein herrlicher Ausblick ins "Megalon" und "Jamison Valley" und auf die berühmten Felsformationen der "Three Sisters" entschädigten die Teilnehmer für die kleinen Anstrengungen.
Fakultataiv konnten Operinteressierte die Oper "Turandot" im Opernhaus von Sydney genießen oder auf eigene Faust die Stadt erkunden. Beides ein Erlebnis mit Gänsehaut pur!
Von Singapur ging es weiter nach Melbourne. Melbourne ist nach Sydney die zweitgrößte Metropole Australiens und bekannt für seine gepflegten Parks und Gartenanlagen, darunter der herrliche botanische Garten. Die Teilnehmer haben den berühmten Freilandzoo, der 1921 angelegt wurde und nur einheimische Tiere beheimatet, besucht. Die Koalabären und Schnabeltiere haben es allen angetan. Phillip Island, bekannt für seine vielfältige Tierwelt und größten Robbenkolonie Australiens war das nächste Ziel. Mit den Sonnenuntergang kommen die Zwergpinguine ans Festland. Ein sehenswertes Naturereignis!
Am nächsten Tag ging die Fahrt auf der weltbekannten "Great Ocean Road" weiter. Eindrucksvoll waren die bizarr anmutenden Kalksteinformationen, wie die "12 Apostel", die "London Bridge" oder "The Getto". In "Mount Gambier", der auf Vulkanen aufgebauten Stadt angekommen, konnten einige geologische Besonderheiten, wie den berühmten "Blue Lake" und die "Sinkholes" bestaunt werden.
Über den anmutigen Fischerort "Robe" und den an der Küste gelegenen Nationalpark "Coorong" erreichen wir das nächstes Reiseziel, Adelaide. Adelaide ist die Festivalhauptstadt Südaustraliens. Die schachbrettartig angelegte City misst am Torrens River eine Quadratmeile und ist von allen Seiten von Parks umgeben. Das bekannte Weinbaugebiet "Barossa Valley" wurde in den 1840er Jahren von deutschen Auswanderern besiedelt. Nach einem typischen australischen Mittagessen, konnten wir bei einer Weinprobe auf einem der schönen Weingüter köstliche Weine probieren.
Von Adelaide ging es weiter nach Alice Springs, in das rote Herz Australiens.
Bei einer Rundfahrt durch "The Alice", der einzig größeren Stadt in der Nähe des geographischen Zentrums Australiens. Wir besuchten die alte Telegrafenstation und die "School of The Air", eine Schule die den Unterricht für die umliegenden Farmen über das Radio ausstrahlt. Die "Royal Flying Doctor Station" konnten wir leider nicht besuchen.
Danach sind wir durch die "Western MC Donnel Ranges" - typisch zentralasiatische Outback Landschaften gefahren. Einzelne Inselberge, die der Erosion widerstanden haben und intensiv rote Sanddünen prägen das Landschaftsbild, wie z.B. die "Olgas", die wir auf einer Wanderung erkundet haben.
Rechtzeitig zum Sonnenuntergang sind wir zum Sunset Point des "Ayers Rock" gefahren und haben bei einem, zwei oder drei.... Gläschen Sekt die ständig wechselnden Farbenspiele des "Uluru", wie er unter den Aborigines genannt wird, bestaunt. Gänsehaut pur und ein für Alle unvergesslich schönes Erlebnis. Frühmorgens haben wir den Sonnenaufgang am Ayers Rock erlebt und andere Farbenspiele erleben dürfen.
Weiter ging die Reise nach Carns. Hier haben wir die letzten Tage in Australien in Palm Cove verbracht. Der überwiegende Teil der Teilnehmer hat an einem Ausflug nach Kuranda teilgenommen. Der Ausflug war ein weiteres Highlight. Wir haben den "Tjapukai Cultural Park" besucht und uns an Tanzdarbietungen erfreut. Von den Aborigines haben wir erfahren wie ein Didgeridoo gespielt, ein Speer geworfen und ein Bumerang gefangen wird. Mit der "Skyrail" der weltlängsten Drahtseilbahn sind wir über und durch den Regenwald nach Kuranda gefahren. In Kuranda konnten wir über die vielen Märkte schlendern, Krokodilfleisch probieren oder den Koalabären Tierpark besuchen. Zurück ging es mit der Kuranda Eisenbahn, durch 15 Tunnel, vorbei an atemberaubend schönen Wasserfällen und Ausblicken und sagenhaften Brückenkonstruktionen.
Der Besuch des Great Barrier Reef, den größten Korallenriff der Welt, war ein weiterer Höhepunkt unserer Reise. Mit einem Segelkatamaran sind wir nach Michaelmas Cay gesegelt. In traumhafter Kulisse zu schwimmen und zu schnorcheln und dabei die bunte Unterwasserwelt mit ihren seltenen Meeresbewohnern zu bestaunen, war für alle ein unvergesslich schönes Erlebnis. Ebenso die Fahrt mit dem Unterwasserboot.
Natürlich hatten die Reiseteilnehmer auch Zeit zur freien Verfügung. Ob schwimmen im hoteleigenem Pool, Spaziergang am Strand, in der Lagune oder bei einem Flug über das Great Barrier Reef, Einkaufsbummel, Fotostopp mit einem Koalabären... uvm.

Diese vielfältige, interessante und abwechslungsreiche Bankreise wurde mit einem Bergfest in würdevollem Rahmen begangen und die 2 Geburtstagskinder mit einem Umtrunk und Snack und einen Buch überrascht.

Der Abschied von traumhaften Tagen in "Down Under" ist allen schwer gefallen.
Australien ist eine ehrgeizige und moderne Nation, mit Landschaften voller Geheimnisse, Wunder und einer einzigartigen Vielfalt. Die unendlichen Weiten, das Einmalige und das Ungewöhnliche dieses Landes lassen diese Bankreise zu etwas Besonderen und Unvergesslichen für alle Teilnehmer werden.

Insgesamt hatten wir 8 Flüge mit insgesamt 53 Flugstunden und 4 Zeitzonen.
Von Minusgraden bis + 35 Grad Celsius konnten wir alles erleben. Das "Volksbankblau" hat während der Reise am Himmel dominiert. Das Essen war sehr gut und wir waren in guten Mittelklassehotels untergebracht.

Voraussichtlich im Juni werden wir bei einem Treffen mit den Bankreiseteilnehmern nochmal in den Erinnerungen an Australien schwelgen.

Stand: Mai 2019