Baltikum - Reisebericht

Reisetermin: 06.09. - 13.09.2019

Reiseverantwortliche und -begleitung: Enrico Schneider

Unentdeckte Schönheiten an der Ostsee

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 1: In froher Erwartung fuhr unsere Reisegruppe per Bus von Gera nach Berlin-Tegel zum Flughafen, von wo wir einen kurzen und ruhigen Flug nach Vilnius hatten. Angekommen in der Hauptstadt Litauens wurden wir von unserer lokalen Reiseleiterin Dace erwartet. Nach einer kurzen Fahrt durch die Stadt wurde unser erstes Hotel „Conti“ in der Altstadt bezogen. Ohne große Pause ging es dann ins nicht weit entfernte und sehr schöne Restaurant „Bizarre“, wo wir unser Abendbrot einnahmen. Trotz des langen Tages erkundeten noch einige Teilnehmer die schöne Altstadt von Vilnius, welche als sehr lebhaft und von jungen Menschen bevölkert angesehen werden kann.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 2: Am nächsten Morgen stand dann ein erster organisierter Stadtrundgang durch Vilnius an. In der Altstadt erkundeten wir zu Fuß auf kopfsteingepflasterten Gassen die denkmalgeschützten Häuser, unzähligen Kirchen und die altehrwürdige Universität. In der Stadt zählen rund 1.900 Gebäude zum UNESCO Weltkulturerbe, wovon wir zahlreiche bestaunen konnten. Dabei reichen die Stilrichtungen der Gebäude von der frühen Gotik, über die Renaissance, den Barock, bis zum Klassizismus und stellen somit ein einmaliges Stadtbild dar. Auch einige der rund 50 Kirchen in der Altstadt hatten wir uns angeschaut, wobei besonders die Orthodoxe Heilig-Geist-Kirche mit ihren beiden angrenzenden Klöstern in Erinnerung bleibt.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Nach einer kurzen Mittagspause setzten wir die Rundfahrt per Bus fort und bewegten uns langsam aus der Stadt heraus zu unserem nächsten Tagesziel der Wasserburg Trakai. Auf einer Halbinsel im Galve-See liegt die sehenswerte spätmittelalterliche Burganlage aus rotem Backstein, welche im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Früher war Trakai die Hauptstadt des Großfürstentums Litauen und im Inneren der Burg konnten wir einiges über die Geschichte Trakais, die Großfürsten und auch Tataren und Karaimen erfahren. Weiter ging unsere Fahrt vorbei an Kaunas, Klaipeda (Memel) mit der Autofähre über das kurische Haff an die Kurische Nehrung nach Nida (Nidden). Hier angekommen bezogen wir für 2 Tage das Hotel Nidos Banga.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 3: Nach dem Frühstück begaben wir uns zu Fuß in das Thomas-Mann-Haus, welches sehr hübsch auf dem sogenannten „Schwiegermutterberg“ mit Blick über das Haff liegt. Der Literaturnobelpreisträger verbrachte hier von 1930 bis 1932 die Sommerferien und verhalf so dem Seebad Nidden zu wachsender Aufmerksamkeit. Im Ort besuchten wir danach das Bernsteinmuseum, liefen vorbei an den typischen kurischen Fischerhäusern mit blaugerahmten Fenstern und Dachfirsten, und sahen im Hafen die Kurenkähne mit ihren geschnitzten Wimpeln.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Weiter ging es aus dem Ort heraus zu Fuß auf die „Große Düne“ welche mit 60 m zu den höchsten in Europa zählt. Von der Düne aus hat man einen herrlichen Blick auf Haff und Ostsee sowie die nahe Grenze zur russischen Oblast Kaliningrad (Königsberg). Zum Mittag konnten wir eine Variation von frischem Räucherfisch probieren. Der Nachmittag wurde für eigene Erkundungen entlang des Haffs, der Ostsee oder einer Bootsfahrt genutzt.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 4: Am nächsten Morgen verließen wir wieder die Kurische Nehrung um einen Zwischenstopp in Klaipeda einzulegen. Vor rund 100 Jahren lebten in der Stadt fast so viele Deutsche wie Litauer. Im Zuge der Weltkriege und dem Wechsel politischen Systeme gab es immer mal wieder Wanderungsbewegungen der Bevölkerung. Die Altstadt neben der Burg, in der noch vieles an die deutsche Vergangenheit erinnert, steht unter Denkmalschutz. Im Mittelpunkt der geometrisch angelegten Altstadt liegt der Theaterplatz mit dem Simon-Dach-Brunnen. Weiter ging es mit dem Bus Richtung Norden nach Schaulen zum Berg der Kreuze, einem katholischen Wallfahrtsort. Zu Entstehung des Hügels, dem Aufstellen der Kreuze sowie den damit ausgelösten Wirkungen gibt es zwei Legenden. Jedenfalls ist es ein imposantes Bild welches sich uns hier am Berg bot.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Kurz danach überfuhren wir die Grenze nach Lettland um uns unserem letztem Ausflugsziel für heute zu nähern, dem Schloß Rundale. Das Schloss Rundāle gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern des Barocks und des Rokoko in Lettland und wird oft als Versailles des Baltikums bezeichnet. Einem Rundgang im Schloß folgte noch der Besuch des wundervoll angelegten und gepflegten Schloßgartens. Gegen Abend erreichten wir dann Riga, die Hauptstadt von Lettland und bezogen unser Hotel „Wellton“ in der Nähe der Altstadt. Nach dem Abendessen erkundeten wiederum einige der Reiseteilnehmer die Altstadt oder genossen den lauen Spätsommerabend vor einer der zahlreichen Bars.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 5: Heute stand als erstes ein Stadtrundgang durch die Rigaer Altstadt auf dem Programm. Dabei konnten wir an vielen Stellen etwas über die glanzvolle Vergangenheit der über 800 Jahre alten Hansestadt erleben, zum Beispiel die gut erhaltenen Gildehäuser, das Ordensschloss sowie den Dom und die Petrikirche, der ältesten Kirche Rigas. Im Mariendom, der größten Kirche des Baltikums, konnten wir einem kleinen Konzert auf der prächtigen Orgel mit insgesamt 6.768 Pfeifen lauschen. Mittags besuchten wir den Zentralmarkt Riga, den größten Lebensmittelmarkt Lettlands, welcher in den 1930er Jahren als der größte und modernste Markt Europas galt.

Am Nachmittag unternahmen wir dann eine kleine ruhige (Elektro-)Bootstour auf dem Rigaer Stadtkanal, und konnten so die vielen schönen Bauwerke auch mal von einer anderen Perspektive bestaunen. Der Abend wurde noch einmal zu einem Besuch der Altstadt mit ihren lebhaften Straßen und Plätzen und jeder Menge Cafés und Bars genutzt.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 6: Heute hieß es Abschied nehmen von Riga, wobei wir aber noch einen kleinen Rundgang durch das Jugendstilviertel machten. Ganze Straßenzüge mit mehr als 800 Gebäuden künden vom Wohlstand des Rigaer Bürgertums um die Jahrhundertwende.

Weiter ging die Fahrt in Richtung Nordosten in den Gauja Nationalpark. Der schönste Ort im Nationalpark ist Sigulda, wo wir uns die alte Ordensburgruine anschauten. Bekannt ist Sigulda auch als Wintersportgebiet, in dem bereits Rodel- und Bob-Weltmeisterschaftsläufe ausgetragen wurden.

Im Anschluss besichtigten wir die alte Bischofsburg Turaida, von deren Burgturm man einen wunderbaren Blick über den Gauja-Nationalpark hat.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Am Nachmittag setzten wir unsere Reise am Rigaischen Meerbusen entlang nach Norden fort. Vorbei an kilometerlangen Wäldern, Sumpf- und Moorgebieten näherten wir uns Tallinn, der Hauptstadt von Estland. Angekommen im Hotel Centennial, ließen wir den Abend bei Gesprächen an der Bar bzw. ersten Erkundungen der Altstadt ausklingen.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 7: An diesem regnerischen Vormittag unternahmen wir als erstes einen Abstecher auf das Tallinner Sängerfeld, wo alle 5 Jahre ein Sängerfest mit über 25.000 Teilnehmern stattfindet. Von diesem erhöhten Punkt hat man auch einen wunderbaren Blick über den Finnischen Meerbusen und den Hafen, wo an diesem Tag zahlreiche Kreuzfahrtschiffe ankerten. Dadurch war die ganze Stadt doch rechts stark mit „Kreuzfahrern“ überfüllt.

Nichtsdestotrotz begaben wir uns als nächstes in die schöne Altstadt Tallinns, welche früher Reval hieß und 1230 von deutschen Kaufleuten gegründet wurde. Man kann die zauberhafte Hansestadt als ein Freilichtmuseum mittelalterlicher Architektur bezeichnen. Auf einem Kalksteinfelsen befinden sich der Domberg mit der Domkirche, das Trompea-Schloss sowie zahlreiche einstige Stadtpaläste des deutsch-baltischen Adels. Am Rathausplatz konnten wir das älteste erhaltene gotische Rathaus Nordeuropas mit dem Wahrzeichen Tallinns, dem „Vana Toomas“ bestaunen.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Den Nachmittag haben wir dann bei sonnigem Wetter zu weiteren eigenen Erkundungen der Stadt genutzt.

Am Abend nahmen wir dann bei einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant Peppersack langsam Abschied von den „Unentdeckten Schönheiten der Ostsee“.

Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt

Tag 8: Nach einem letzten Frühstück im Baltikum fuhren wir mit dem Bus zum Flughafen von Tallinn, wo wir uns von unserer Reiseleiterin verabschiedeten und danach einen ruhigen Flug Richtung Berlin hatten. In Berlin wartete bereits unser Bus auf uns und brachte alle wohlbehalten nach Gera zurück.

Stand: Dezember 2019